Feministische Veranstaltungen

Sexualität und Kapitalismus – Montag 09.08.2010 – 19.00 Uhr

Sexualität und Kapitalismus – Für diesen Zusammenhang gibt es zwei sich widersprechende Deutungen: Die Repressionshypothese behauptet, Sex würde unterdrückt, weil der unkontrollierte Trieb eine Gefahr für die Herrschaft sei. Die Antithese meint, Sexualität sei heutzutage fest in ein Netz der Macht eingebunden und würde die Planbarkeit der Bevölkerungsentwicklung im Rahmen der kapitalistischen Verhältnisse sicherstellen. Die Gruppe wi(e)derdienatur stellt in der Veranstaltung die beiden Ansätze vor und will darüber diskutieren, wie denn nun heute das Verhältnis von Sexualität und Kapitalismus ist.

Via Mobb e.V. Eine genau Angabe des Ortes der Veranstaltung konnte ich nicht finden – vermutlich ‚Unterm Markt 2′ (Jena), wo der Mobb e.V. sitzt. Zum Thema der Veranstaltung die Texte der Gruppe WiderDieNatur: Sexualität und Kapitalismus I und Teil II in der aktuellen Ausgabe des hEFt (S.26).

Polyphantasiawoche 2010

Die Gruppe WiderDieNatur hat nun das Programm der zweiten Polyphantasiawoche veröffentlicht, die an verschiedenen Orten in Erfurt stattfinden wird:

Montag, 30.8., 20.00 Uhr, Polyphantasiabar

Forschungsreisen in nichtmonogames Gelände
„Wenn Liebe die Antwort ist, können Sie die Frage dann bitte umformulieren?“. Die Mitherausgeberin Gwendolin Altenhöger liest aus dem feministischen Zine „Die Krake. Künstliche Beziehungen für unnatürliche Frauen“. Die frisch erschienene Ausgabe Nr.5 widmet sich dem Durchlavieren zwischen schlampigen Begierden und monogamen Sehnsüchten. Mit Diskussion.

Dienstag, 31.8., 20.00 Uhr, Polyphantasiabar

Queerer Filmabend

Mittwoch, 1.9., 18.00 Uhr, Polyphantasiabar

Workshop Sexualität und Kapitalismus

Für den Zusammenhang von Sexualität und Kapitalismus gibt es zwei sich widersprechende Deutungen: Die Repressionshypothese behauptet, Sex würde unterdrückt, weil der unkontrollierte Trieb eine Gefahr für die Herrschaft sei. Die Antithese meint, Sexualität sei heutzutage fest in ein Netz der Macht eingebunden und würde die Planbarkeit der Bevölkerungsentwicklung im Rahmen der kapitalistischen Verhältnisse sicherstellen. Wir stellen zu Beginn die beiden Ansätze vor und wollen dann darüber diskutieren, wie denn nun heute das Verhältnis von Sexualität und Kapitalismus ist.

Donnerstag, 2.9., 20 Uhr, Polyphantasiabar

Intersexualität

Im Zentrum des Vortrages steht die Infragestellung der biologistischen Norm der Zweigeschlechtlichkeit. Für besonders kritisierenswert halten wir dabei die gewaltsame medizinische Herstellung von Geschlechtseindeutigkeit bei Säuglingen. Es soll aber auch auf die Frage eingegangen werden, warum in unserer Gesellschaft die Geschlechternormen eine solche Wichtigkeit besitzen und warum alle Abweichungen gewaltsam ausgegrenzt oder auf die Norm „männlich“/“weiblich“ zugerichtet werden.

Freitag, 3.9. Polyfantasiaball

Mit Monotekktoni, Eve Massacre, Phonatic, fliegvogelflieg

Die Polyphantasiabar befindet sich in der Johannesstraße 151

via