Berlin gleicht aus!

Nachdem die Stuttgarter Kollegen durch ihren Einsatz gegen die Auswahl der 9. Klasse der Waldorfschule und den Seniorensportverein im Schlossgarten glorreich in Führung gegangen sind, hat die Berliner Polizei den Ausgleich geschafft. Die Räumung des 1. Obergeschosses der Scharnweberstraße 29 eskalierte kurzzeitig, nachdem eine zierliche Demonstration in einem Anfall von Kreativität eine Bananenschale kunstvoll auf ein zitronengelbes Fahrrad drappierte. Es muss dieser Person natürlich klar sein, dass ein solch bösartiger und hinterhältiger Verstoß gegen das Abfallbeseitigungsgesetz Konsequenzen haben muss. Rund 20 Beamte in Kampfroboteruniform nahmen die Demonstrantin unter Anwendung von Zwang fest, wobei auch störende Umherstehende gelegentlich und wahrscheinlich aus Versehen (Ein Schelm wer dabei Böses denkt.) aus dem Weg geboxt wurden. Die Übeltäterin wurde anschliessend auf den Asphalt geworfen und mit Polizeigriff fixiert, anschließend über den Bürgersteig Richtung Mannschaftswagen geschleift. Da bekannt war, dass die Person zu äußersten Gewalttaten in der Lage war und von ihrer Seite definitiv mit Gefahr zu rechnen sei – man denke nur an die Bananenschale – waren dafür nicht weniger als 5 Beamte notwendig und weitere 15 zur Absicherung. Der restliche Einsatz verlief sehr zufriedenstellend – an rund 30 Personen, die sich im öffentlichen Raum vor dem Eingang des Hauses friedlich und ohne Waffen versammelt hatten, durfte noch wild herumgezogen und geschubst werden. Danach konnte die Räumung vollzogen werden. Mit einem zufriedenen Lächeln verließen die Sieger den Platz.

Siehe auch: BZ – Polizei Räumt Scharni-29-Wohnung


3 Antworten auf “Berlin gleicht aus!”


  1. 1 Robert 08. Oktober 2010 um 12:36 Uhr

    Ist das die Scharni? Wenn ja: Krass! Oder haben die nur eine einzelne Wohnung in dem Haus geräumt, während die Kneipe etc. geöffnet bleibt? In jedem Fall: ACAB! :)

  2. 2 Administrator 08. Oktober 2010 um 17:19 Uhr

    Ja, das ist die Scharni – wobei es in der Scharnberger Straße mehrere Wohnprojekte gibt und ich nicht weiß, welches in der Szene nun d i e Scharni ist. Soweit ich weiß, haben sie nur eine Wohnung geräumt, was ich schon mal krass finde, zumal es ja das Ergebnis eines länger andauernden Streits mit dem Hausbesitzer ist, der mit wirklich unredlichen Mitteln Stress macht. Ich denke auch nicht, dass der Typp es dabei belassen wird. Unabhängig davon, dass ich sehr nette Leute kenne dir dort wohnen, ist die Scharni 29 ein sehr sympathisches Projekt – hier gab es u.a. eine Guy-Debord-Filmreihe, von hier gehen Lesekreise aus etc…

  3. 3 Scharnier 09. Oktober 2010 um 0:21 Uhr

    Ne, die Scharni ist die Scharnweberstr. 38: http://s38.info/. Die ist aber mehr Punkrock als Debord.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.