Zur Expressionismusdebatte

Am Donnerstag werden in der ACC Galerie Weimar Kerstin Stakemeier und Roger Behrens einen Vortrag über die Expressionismusdebatte halten. Im Vorfeld wurde schon zahlreiches Material veröffentlicht: Ein Telefoninterview mit Kerstin Stakemeier und Roger Behrens über die Expressionismusdebatte, sowie ein Gespräch mit Christopher Zwi über Georg Lukács und die Expressionismusdebatte gibt es im KSR-Radio. Im Audioarchiv gibt es die Glossen zum Realismus von Bert Brecht, welche dieser während der Expressionismusdebatte verfasst hatte. Es sei auch nochmal auf den Vortrag von Kerstin Stakemeier zum Konstruktivismus hingewiesen, den sie als Realismus verhandelt – am Ende des Vortrages geht sie auch kurz auf die Expressionismusdebatte ein (bei KSR-Radio 2009).


3 Antworten auf “Zur Expressionismusdebatte”


  1. 1 successless 10. Mai 2010 um 15:05 Uhr

    ungefähr ab welcher minute spricht herr zwicker der picker denn über die klassik??

  2. 2 Administrator 10. Mai 2010 um 16:17 Uhr

    Wer sinnierend durch den Goethepark läuft um nachzuvollziehen inwiefern die Konstruktion dieser Anlage den Schilderungen in den „Wahlverwandschaften“ entspricht, der sollte ein Buch bzw. einen Vortrag von Anfang bis Ende lesen bzw. hören, wie es sich für ein solch klassisches Medium gehört – nicht in postmoderner Manier einfach in der Mitte anfangen und jegliche Werk- bzw. gesellschaftliche Totalität von sich zu weisen bzw. zu verleugnen.

    Ungefähr ab der Minute 38 spricht Zwi von der erzieherischen Funktion der klassischen Kunst und geht dabei kurz auf Schiller ein. Ab Minute 43 geht es um das goethesche Ideal, welches von Lukács hochgehalten wird – und von dem kritischen Gehalt Hegels und Goethes Ansprüchen.

  3. 3 successless 10. Mai 2010 um 21:56 Uhr

    husthust. wer so was macht…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.