Du hast geträumt… #2

Eine Hochzeit. Ich nähe das Hochzeitskleid. Es besteht aus weißem Rüschenstoff, unter Hüfte glockenförmig geschnitten, oberhalb eng anliegend, nur die Schultern aufgeplustert. Der Unterrock bestickt mit schwarzen Blumen. Dieses soll auch ich zu meiner Hochzeit tragen.
Die Festlichkeit wird unterbrochen. Etwas unsichtbares verfolgt uns (wie ein Gefühl). Wir flüchten in eine weiß-orange gefließte Kanalisation. Ich entdecke das Verschlussrad für für die Wasserzufuhr, drehe es auf und denke im gleichen Moment: mit solch einer Banalität lassen sich so viele Menschen töten. Ich drehe es wieder zu.
Ich liege mit einer Freundin in meinem Garten auf einer Holzbank. Es ist dunkel, nur der Himmel nicht. Wir beobachten die vorbeiziehenden Wolken. Ein grauer Fuchs kommt. Wir schlagen in einem Buch für Fuchsarten nach, welcher er angehört. Es stellt sich raus, es ist ein Hund. Er legt sich auf uns und schläft ein. Sein Atem klingt wie das Erdrosseln kleiner Kinder. Der Vater des Hundes kommt und befiehlt uns, sein Kind zu wecken. Sie laufen weg. Wir schauen in den Himmel. Eine Wolke explodiert und die watte-ähnlichen Fetzen fallen auf uns. Aus dem Himmel wachsen grüne Bäume.

Danke, an a.w.