Erfurt Blutgeil

Blutgeil sind erfreulicher Weise wohl einige Genoss_innen aus Erfurt. Hintergrund ist die Entführung von Bernd dem Brot. Die „Kultfigur“ vom Kinderkanal, unter anderem Wahrzeichen von Erfurt, war im Januar von seinem angestammten Platz am Erfurter Fischmarkt verschwunden. Nachdem daraufhin ein (inzwischen zensiertes) Youtube-Video aufgetaucht war, in dem das Brot die Nutzer_innen des Besetzten Hauses in Erfurt, welches in naher Zukunft geräumt werden soll unterstützt und von taz bis BILD die gesamte Schweinepresse darüber berichtet hatte, wurde nun Bernd das Brot in einer Industriebrache von der Polizei geborgen. Einige Sympathisant_innen äußerten gegenüber Indymedia nun ihre beabsichtigen Gräueltaten:

Die vorzeitige Befreiung der Kult-Figur trifft die Hausbesetzer-Szene sehr hart. Das Beutestück war der letzte große Trumpf um die anstehende Räumung abzuwehren. Gerüchten zu Folge sollte die Figur bei anstehender Räumung mit einer Sprengladung auf dem Dach des Hausgeländes angebracht und dessen Zünder an den Eingangstüren und Mauern verkabelt werden. Es hätte so schön sein können: Während draußen Bereitschaftsbullen das Gelände stürmen, fliegt drinnen eines DER Wahrzeichen der Hauptstadt in die Luft. Viele Sympatisanten und Freunde zeigen sich nun verärgert über die vorzeitige Entdeckung.

„Es ist sehr schade, dass die Geisel ohne Verletzungen befreit wurde“, äußert sich ein 19 Jähriger in der Nähe des Geländes. „Dumm, dass ausgerechnet jetzt der mexikanische Suppenkoch El Pozolero festgenommen wurde. Ich hätte den Klotz gerne in Säure vor sich hinblubbernd gesehen!“, so die Kunststudentin Christina.

Nach Angaben des Kinderkanals soll die Figur so schnell wie möglich wieder aufgestellt werden. Inzwischen gibt es Aufrufe zu Racheakten. Eine erneute Entführung wäre wünschenswert, eher vorstellbar seien jedoch Beschädigungen in Form von Amputationen. Unter dem Titeln „Schlag dem Mistvieh die Hände ab!“ und „Das Brot muss sterben, damit wir leben können!“ finden ab dem 15. Februar Aktionstage geplant.

via

Splatter gegen Häuser-Räumung!